In der Reihe der dynamische Übungen aus dem Sonnengruß stelle ich euch heute Kumbhakasana vor.
(Siehe hier für Deutscher Sprache)

Kumbhakasana (The Plank Pose)

Kumbhaka = “water pitcher” (while holding the breath!)

It is one of the exercise of the Sun Salutation series, a seemingly simple posture to strengthen the arms.
The upper arms are stretched and perpendicular to the ground, directly above the elbow. Hands shoulder width apart and fingers spread wide, pointing forward. The feet are hip-width. The whole body is rigid and straight as a plank. The head is in line with the spine, eyes looking towards the ground.

Variations:

  • To make the exercise easier: keep the knees on the floor
  • To make the exercise more difficult: lift first one leg parallel to the ground, then the other
  • …or place forearms alternately on the ground or both at the same time.

Christophe shows Kumbhakasana

What is Yoga?

“Yoga can soothe the chaos of conflicting thoughts.”
Iyengar

Benefits of Kumbhakasana

Physically:

  • Strengthens the arms and wrists.
  • Strengthening of the abdominal muscles.
  • Strengthens the spine.
  • Has a calming effect on the heart.
  • Lowers the blood pressure.

Mentally:

  • Strengthens self-confidence, gives us inner strength and stands for power and leadership.
  • Has a relaxing and soothing effect.

Info: You can at the same time practice Mula Bandha (The Root Lock). This is a muscle contraction to fix the life energy (prana) in the body. For women the pelvic area and for men the anus. (Prevents hemorrhoids or relieves their pain.)

Attention: Not recommended for
Carpal tunnel syndrome: Compression of the median nerve in the area of ​​the wrist. In this case, just keep it short.

Very important! Always keep the following in mind:

“Yoga is not about breaking records and striving to attain the level of yogi athletes who have a very different physique or decades of experience. It’s about giving your body something good while calming your mind.”.


Kumbhakasana (Bretthaltung)

Sanchalana = „Wasserkrug“ (mit Anhalten des Atems!)

Es ist eine der Übungen aus der Sonnengruß-Serie, eine scheinbar einfache Haltung zur Stärkung der Arme.
Die Oberarme sind gestreckt und senkrecht zum Boden, direkt über den Ellenbogen. Hände schulterbreit auseinander und Finger weit gespreizt, nach vorne zeigen. Die Füsse sind hüftbreit. Der gesamte Körper ist stabil wie ein Brett. Der Kopf ist in einer Linie mit der Wirbelsäule und der Blick Richtung Boden.

Variationen:

  • Als leichtere Übung wenn die Knie auf dem Boden sind
  • Anspruchsvoller: Ein Bein parallel zum Boden heben, dann die andere Seite
  • …oder die Unterarme abwechslungsweise auf den Boden oder beide gleichzeitig legen.

Christophe zeigt Kumbhakasana

Was ist Yoga?

“Mit Yoga lässt sich das Chaos widerstreitender Gedanken besänftigen.
Iyengar

Was bittet Kumbhakasana allgemein?

Körperlich:

  • Stärkt die Arme und Handgelenke.
  • Kräftigung der Bauchmuskulatur.
  • Kräftigt die Wirbelsäule.
  • Wirkt beruhigend auf das Herz.
  • Blutdrucksenkend.

Geistig:

  • Stärkt das Selbstbewusstsein, gibt uns innere Stärke und steht für Macht und Führung.
  • Wirkt entspannend und beruhigend.

Info: Man kann gleichzeitig Mula Bandha (Der Wurzel Verschluss) üben. Das ist eine Muskelkontraktion zur Fixierung der Lebensenergie (prana) im Körper. Bei den Frauen mit den Vaginalbereich und bei den Männern mit den Damm. (Verhütet Hämorrhoiden bzw. lindert deren Schmerz)

Achtung: Nicht empfehlenswert bei
Karpaltunnelsyndrom: Kompression des Nervus medianus im Bereich des Handwurzel. In diesem Fall nur kurz halten.

Ganz wichtig und sich immer bewusst sein:

”Im Yoga geht es nicht darum Rekorde zu brechen und Yogi-Athleten nach zu eifern die einen ganz anderen Körperbau oder Jahrzehnte lange Erfahrung mitbringen, sondern nur darum dein Körper etwas gutes zu geben und dabei dein Geist zur Ruhe zu bringen”.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.