Globe open letter

Offener Brief an die Multimilliardäre und einflussreichsten Menschen dieser Welt…

Unglaublich, aber wahr. Genau als ich dieses Plädoyer fertig geschrieben habe, ist am Montag ein Offener Brief von ‘Millionaires for Humanity’ veröffentlicht worden! Ein Appell an die Regierungen, um die Reichen zu besteuern, damit die Bekämpfung der Folgen des Covid-19 Erfolg haben kann. Eine wirklich Tolle Geste

Das macht mich natürlich sehr glücklich und stolz auf den Menschen. Die ganze Sache kommt in Bewegung. Nicht desto trotz, muss noch viel mehr geschehen. Die oberen Multimilliardären haben noch viel mehr Geld und dadurch Macht.

42 Milliardäre besitzen so viel wie die halbe Welt zusammen besitzt.

Was kann man damit anstellen? 

Eigentlich ALLES!

Ich appelliere, unter anderem an Waren Buffet, Jeff Bezos, Larry Page, Bill Gates, Elon Musk, Waren Buffet, Mark Zuckerberg, Phil Knight, Tim Cook, Laurene Powell Jobs...um nur ein paar von den Menschen zu nennen, die bereits zum Teil mit großem Erfolg etwas tun und die die noch viel Positives tun könnten.

Aber auch an alle anderen Menschen, in allen Bereichen des Lebens, der große Einfluss auf die Weltgeschehen haben. Gott sei Dank, viele sind bereits wach geworden und sehr aktiv, aber diesmal sind die Aufgaben gewaltig. Und nicht nur durch den Corona Virus entstanden. Die sind seit Jahrzenten bekannt und wurden jetzt sehr klar und deutlich in allen Medien angesprochen…

Ich liebe die Sätze von Laurene Powell Jobs, die sagte: "It's not right for individuals to accumulate a massive amount of wealth that's equivalent to millions and millions of other people combined, there's nothing fair about that" und "I'm not interested in legacy wealth building, and my children know that."

Ich untermauere mein Plädoyer mit einigen original Zitaten von Henry Ford zu Reichtum, Geld und weisen Gedanken, die vor etwa 100 Jahren formuliert wurden, aber noch immer aktuell sind!

“If money is your hope for independence you will never have it. The only real security that a man will have in this world is a reserve of knowledge, experience, and ability.”

Henry Ford

Diese Zeilen wurden geschrieben, weil ich nicht mehr nur zusehen kann und will und - auch wenn es nur einen kleinen Beitrag ist – er trotzdem etwas Wirkung haben könnte. Wenn jeder zweite der das liest aufwacht und sich bewusst ist, dass sie/er auch etwas bewirken kann, werden wir es vielleicht schaffen.

Es ist, um Euch zu erinnern, dass Ihr, wie alle anderen Menschen mit Einflussmöglichkeiten auch, eine große Verantwortung habt, für Eure eigenen Nachkommen aber auch für die Gesellschaft mit deren Hilfe ihr solche Reichtümer ansammeln konntet.

“That man is best educated who knows the greatest number of things that are so, and who can do the greatest number of things to help and heal the world.”

Henry Ford

Es lohnt sich leider nicht mehr so viel, an die Politiker zu appellieren. Diese scheinen ab dem Erreichen einer bestimmten Höhe in der Hierarchie ihre Euphorie für Gerechtigkeit verloren zu haben und gehen nur noch Kompromissen ein. Sie sind zum großen Teil nur noch Marionetten der Industrie und deren Berater und Lobbyisten geworden. Beispiele gibt es leider genug in allen Ländern dieser Welt.

Nicht mehr das Interesse des Gemeinwohles,

sondern die Wünsche der Großfinanz und der Industrie 

sind die Triebfeder politischen Handelns.

Ihr, die Superreichen, habt das Geld im Überfluss, somit habt Ihr auch die Macht und die Möglichkeit, Dinge zu ändern und in eine bessere Zukunft zu lenken. Ihr könnt sogar unsere Politiker und Lobbyisten beeinflussen, um für eine bessere Zukunft zu arbeiten. Ich appelliere an Eure Ethik. Tut etwas bevor es zu spät ist! Ihr seid fast meine letzte Hoffnung.

Es ist wirklich kurz vor zwölf. Bald haben wir den Punkt erreicht, an dem wir dann nichts mehr tun können. Die Erde wird in irgendeiner Form weiter existieren, wir Menschen aber werden Ihre Schönheit nicht mehr sehen können.

“We live in an era of tremendous facts. And facts are facts. They are also unpleasant facts, which does not decrease their factual percentage one bit. Our job is to understand them, to recognize their presence, to learn if we can what they signify and not to fall into the error of minimizing facts because they have a bitter flavor."

Henry Ford

Mir ist wichtig, klarzustellen, dass ich weder Neid noch Missgunst habe Euch gegenüber, überhaupt nicht. Wenn Ihr das Geld mit redlichen Mitteln verdient habt und Ihr ein gutes Gewissen dabei habt sei es euch gegönnt, es solange wie möglich auszugeben und zu genießen.

Mir fehlt aber bei vielen Menschen das echte Mitgefühl und das Bewusstsein für den Ernst der Situation. Ich sehe voller Trauer, wie diese einmalige, wunderbare Welt und all ihre Schönheit, in Agonie verfällt. Darüber wird seit Jahrzehnten berichtet, aber alle Warnungen von renommierten Wissenschaftlern und Weisen werden bis heute meist ignoriert.

"Es lügen alle, die ihre Stunden der Dürre ableugnen, denn sie haben nichts begriffen."

Antoine de Saint-Exupéry

Während der aktuellen Corona-Pandemie hatte ich, wie viele andere auch, Zeit zum Lesen und nachzudenken. Und was ich las, war vom Tag zu Tag grausamer und machte mich immer trauriger. So schlimm, dass ich mich schämen muss für die Rasse Mensch.

  • Wir lassen zu, dass die Luft immer schmutziger wird und dass eine gefährliche globale Erwärmung stattfindet, die bald nicht mehr rückgängig gemacht werden kann.
  • Wir lassen zu, dass unsere Nahrung und die Böden mit immer mehr Pestiziden, Herbiziden und sonstigen Chemikalien verseucht wird. Und das sollen wir konsumieren, und unsere Kinder damit ernähren?
  • Wir lassen zu, dass die Weltmeere immer mehr Abfall abbekommen und das Leben darin zusehends stirbt.
  • Wir lassen immer noch zu, dass wir mit Technologien arbeiten, die zu gefährlich sind und die Abfälle produzieren, von denen wir nicht wissen, wohin damit.
  • Die Weltmeere werden täglich zunehmend mit radioaktivem Abfall kontaminiert, was alles Leben in und um sie herum vernichtet.
  • Wir lassen zu, dass alle wichtigen Abkommen bezüglich unserer Umwelt – und damit unserem Schutz - nicht eingehalten werden.

Übertreiben wirklich alle Wissenschaftler die uns seit Jahrzehnten warnen?

Wollen wir unser Gewissen beruhigen und die Gefahr herunterspielen? Und auch wenn eine gewisse Panikmache existiert, wäre es nicht trotzdem wert, etwas anzufangen, bevor es doch zu spät ist? Und das schnell…

Diese Welt ist so schön, so vielfältig. Vielleicht einzigartig im Universum. Die Erde hat die Kraft, solange wir ihr die Chance geben, sich selbst zu regenerieren. Geben wir ihr und vor allem uns doch die Chance dazu.

Wer will nicht in einer schönen, sauberen und friedlichen Welt leben?

Dieser Planet ist viel kleiner und zerbrechlicher als man denkt. Wie wird das Leben möglich sein, wenn die Böden verseucht sind und nichts mehr hergeben können, um die Menschen zu ernähren, das Meer und seine Fische tot sind, und die Luft unrein?

Könnt ihr Euch wirklich vorstellen, in so einer Welt zu leben? Wir atmen doch alle dieselbe Luft! Und wir sind, die Gesundheit betreffend, abhängig von einer intakten Natur!

Wenn der Kampf um das Wasser noch stärker wird und die Luft noch unreiner wird und das Essen immer knapper, dass es nur noch überall Chaos gibt, glaubt Ihr wirklich noch glücklich zu sein und das Leben genießen zu können?

“The satisfaction that arises from honest accomplishment is of far more value in the promotion of human happiness than the thrill that comes with the realization of materialistic aspirations."

Henry Ford

Auch wohlhabende Menschen können sich nicht auf irgendwelche Inseln oder in einen Bunker für immer zurückziehen und dort leben, als ob alles in Ordnung wäre. Ihr und Eure Kinder wollen sicherlich auch weiterhin gesund essen und trinken. Und auch hin und wieder an die schönsten Orte dieser Welt reisen. Luxusunterkünfte in Monaco, St.-Tropez, Marbella, Ibiza, St.-Moritz, Kitzbühel, Malediven, oder auf wunderschöne Jachten…

Aber das wird für euch auch nicht mehr möglich sein, denn die Welt wird, wenn wir nicht schnell agieren, bald anders aussehen.

Wenn ihr wollt, dass Eure Kinder und Enkelkinder Euch verurteilen für das, was ihr heute tut oder nicht tut, dann nur weiter so, wir sind auf dem besten Weg, diese Welt zu vernichten. Dann ist es zu spät für Sätze wie:

Wenn ich das gewusst hätte!

Bitte das genau verstehen!

Ich glaube aber nicht, dass ihr dieses Ziel für eure Kinder habt. Ihr seid Menschen aus Fleisch und Blut, mit Herz und Gefühl. Ihr seid keine Menschen mit übernatürlichen Kräften und ihr habt dieselben gesundheitlichen, psychologischen oder sozialen Probleme wie alle anderen Menschen auch. Ihr könnt zwar Dank Eures Vermögens die Auswirkungen des Alterns oder von Krankheiten etwas mildern, aber ewig könnt Ihr genauso wenig wie alle anderen leben.

Warum, wenn die Welt kurz vor einen Kollaps steht, denken manche Menschen immer noch nur an das nächste profitable Geschäft und die nächste Milliarde? Das ist doch für den einen persönlich sowieso irgendwann nutzlos.

Also warum so besessen mit immer mehr?

“There is nothing ever wrong with ability, ambition, achievement; but they can easily be wronged by being used to bad ends.”

Henry Ford

Für manche ist vielleicht der Grund für dieses Verhalten, nur das Gefühl der Macht oder Einflussnahme auf das Weltgeschehen für ein paar Jahren auszukosten und auszuüben! Vielleicht auch wie ein Spiel in dem man um jeden Preis siegen muss. Wir werden zum Siegen erzogen. Das Ego schwillt an vor Begeisterung und starken Gefühlen, es ist wie eine Droge.

Ich kann es mir sehr gut vorstellen, es muss wirklich sehr berauschend sein, Erfolg zu haben. Es ist ein dynamischer Prozess, der vom Wunsch angetrieben wird, der ständig durch die kreativen Fähigkeiten jedes Einzelnen erneuert wird, unabhängig davon, wie das Gefühl des Erreichten zu einem bestimmten Zeitpunkt aussehen wird.

“The highest purpose of wealth is not to make money, but to make money improve life.”

Henry Ford

Manche, die es wirklich gut meinen, reden sich ein, einen Sinn, eine Aufgabe (einen Inhalt) in ihrem Leben gefunden zu haben und mit ihrem Geld für Gerechtigkeit zu sorgen. Es ist auch derzeit „IN“, zu spenden, und es ist gut so. Solange es nicht nur dazu dient, sich selbst ein ruhiges Gewissen zu erschaffen oder zu erkaufen.

“I do not believe that material accumulation is the whole of success, and on the other hand I do not believe that true success ever excludes a sufficient possession of wealth - but wealth as a means, not as an end.”

Henry Ford

Manche sind aber in der eigenen Falle gefangen, eine Aufgabe erfüllen zu müssen. Sie reden sich ein, etwas Wichtiges und Fantastisches zu tun. Und Einige meinen es so ernst, dass jedes Mittel, um dieses Ziel zu erreichen, gerechtfertigt ist. Selbst ein gewisser Kollateralschaden wird im Kauf genommen. Wo bleibt da, das Echte und Reine philanthropische Engagement?

“The gifted man bears his gifts into the world, not for his own benefit, but for the people among whom he is placed; for the gifts are not his, he himself is a gift to the community.”

Henry Ford

Andere wiederum wie George Soros beispielsweise, werden durch ihren in Verschwörungen involviert, wobei man nicht mehr weiß, was wirklich vorgefallen ist oder der Wahrheit entspricht.

Ja, Politik, Macht und das Ego mit persönlichen Interessen wandeln die ursprünglich guten Intentionen und Taten, oft auf Kosten der Allgemeinheit, zu ein sehr seltsamer und schmutziger Zustand. Daraus kommt man selber oft nicht mehr so einfach heraus, ohne sein Gesicht zu verlieren, aber er kann das.

"What great men often lack, is the ability, to limit their goals."

Thomas Carlyle

So viele Menschen haben im Laufe der Geschichte, Zeit ihres Lebens, diese Macht für eine kurze Zeit ausgeübt. Ja, nur weil sie glaubten, dass ihre Vision von der Welt die bessere war. Und sie haben es - koste was es wolle - realisiert, auch wenn es Menschenleben gekostet und Unglück gebracht hat.

„Der Zweck heiligt die Mittel!“ sagte Machiavelli.

Wirklich?

Im Nachhinein aber, stehen all diese Menschen nicht gut in den Geschichtsbüchern, im Gegenteil. Wenn man sich mit der Weltgeschichte auseinandersetzt, merkt man, dass ähnliche Vorgänge sich häufig wiederholt haben.

Interessanter weise konnte keiner dieser Menschen einsehen, dass es nichts für die Ewigkeit gibt. Nicht ihre Macht und auch nicht ihr Leben. Also warum das Ganze? Diese Frage beschäftigt mich schon lange… Was tickt falsch bei uns in unsere Köpfe?

Warum kümmern sich manche Menschen, nicht mehr um die so genannten "ethischen" humanitären oder Naturschutzwerte, sobald sie an die Macht kommen?

Warum wollen mächtige Menschen nicht lieber in guter Erinnerung bleiben?

Wir alle dürfen im Endeffekt auf dieser Welt nur für eine bestimmte Zeitspanne verweilen und dann müssen wir den Platz für die nächste Generation räumen. Was wollen wir dann für die Zukunft hinterlassen?

Was ist besser?

Ein Trümmerhäufen oder eine gute Basis für unsere Kinder zu hinterlassen?

Das Kapital regiert die Welt und das Kapital gehört Euch. Folge dessen habt ihr die Macht und auch die moralische Verpflichtung, etwas zu unternehmen. Ja, ich bin der Meinung, dass Menschen, die es zu etwas gebracht haben, eine große Verantwortung tragen, zu helfen, die Probleme der Gesellschaft zu lösen.

Ihr habt die Macht! Und wenn Ihr wollt auch die Möglichkeiten, diese Macht sinnvoll einzusetzen.

Ihr habt so viel Geld in euren Leben verdient und ihr werdet es nie ausgeben können. Ihr könnt euch fast alles kaufen und was tut ihr damit? Ihr versucht immer noch mehr Geld zu verdienen! Ist euch klar, dass ihr nach dem Ableben überhaupt nichts mitnehmen könnt?

Wieviel braucht man, um genug zu haben? Anscheinend es ist für manche nie genug…! 

Neue Regierungs-systeme?

Und was machen die Regierungen, um die Menschen zu schützen, die sie gewählt haben? Nichts oder nicht genug! Das demokratische Regierungssystem ist in der Theorie die anscheinend beste Form des Regierens. Aber in der Praxis sieht es leider ganz anders aus.

Alle 4-5 Jahre wird eine pseudo-demokratische Wahl veranstaltet. Die Bürger wählen mit bestem Wissen und Gewissen die Partei mit dem besten Leader (also jene, bei der man das Gefühl hat, dass sie/er nicht lügt und seine Arbeit anständig machen wird) und dann hat das Volk bis zur nächste Wahl, nichts mehr zu sagen.

“It is regrettable that people think about our monetary system, and of our economic structure, only in times of depression.”

Henry Ford

Der Bürger ist bis man ihn wieder braucht, entmündigt. Dieses System ist unglaubwürdig geworden. Viele Systeme wurden bisher, im Laufe der letzten tausenden von Jahren ausprobiert und fast keines hat dem Volk richtig gedient.

Kein Sozialismus, kein Kommunismus, noch weniger Diktaturen und leider auch nicht die Demokratie. In kleinen Dörfern/Region hat es hin und wieder ein paar gute Ansätze gegeben, aber nie auf Landesebene.

Und jetzt sollten wir sogar für die Welt im Ganzen denken, weil heute zu viele Abhängigkeiten existieren.

Wir müssen mehr auf die Wissenschaftler und Forscher auf verschiedenen Gebieten wie Medizin, Philosophie, Theologie, und auch Umweltverbände und Organisationen hören… Alle miteinander beraten lassen, um Lösungen erarbeiten.

Z. B. eine neue Form des Regierens sollte überlegt werden damit die Herausforderungen, die die ganze Welt betreffen, viel effektiver und schneller erarbeitet, entschieden und in der Tat umgesetzt werden. Die Zeit drängt.

Zweifelsohne sind alle Menschen mitverantwortlich, ja wir auch. Und warum? Vielen von uns fehlt es an Disziplin, an Bewusstsein und an Respekt für seinesgleichen und für die Umwelt. Wir sind leicht manipulierbar.

Wir lassen uns gerne verführen und wollen ständig eine neue Erfahrung durchleben. Neue Kleidung, neues Auto, neuestes TV oder Handy mit noch mehr Funktionalität, schnellste Datenübertragung, überall in der Welt reisen und noch viel mehr. Die neue Generation hat sich dran gewöhnt, an diesen ständigen Konsum und lechzt danach, sich mit neuen Gadgets verführen zu lassen.

Da der moderne Mensch in einer stressigen und unsicheren Welt lebt, glaubt er das zu brauchen, um sich glücklich zu fühlen. Und wenn man weiß, wie der Mensch tickt, kann man ihm leicht mit gezielter Werbung etwas suggerieren, und so hat man ein leichtes Spiel. Wenn die Mehrheit der Menschen wach und bewusst wäre, hätten wir dieses aktuelle Dilemma nicht.

Wir haben doch so viel erreicht, um die Zusammenhänge der Baukastensysteme des Lebens zu verstehen. Wir könnten noch, wenn wir schnell sind, den Schaden begrenzen.

Niemand ist perfekt, so sind wir Menschen. Wir haben alle Seiten in uns oder Gedanken, auf die wir nicht Stolz sind. Jeder hat gute und schlechte Tage, Ideen, Meinungen oder Reaktionen, die er sicherlich später bereuen wird. Aber zuzugeben, dass man ein Fehler gemacht hat, ist für viele unmöglich. Für sie ist es dann besser, weiter den falschen Weg zu verfolgen, um ihr Gesicht nicht zu verlieren! Echt traurig, der Mangel an Selbstbewusstsein von vielen sogenannten intelligenten Menschen.

Wie können wir uns die Zukunft vorstellen?

Was wollen wir unseren Kindern hinterlassen?

Wir sollten uns alle gründlich diese einfachen Fragen stellen.

Ich finde es pervers und kann mir persönlich nicht vorstellen, dass es Menschen gibt, die lieber unsere wunderbare Welt aufgeben wollen und davon träumen, mit einem Raumschiff auf dem Mars oder sonst wo im Universum, leben zu können.

Und die, die das heute so wollen, werden es sowieso nicht mehr erleben können, auch wenn sie sich einfrieren lassen. Und warum? Weil niemand da sein wird, um sie aufzutauen!

Können sich diese Menschen wirklich vorstellen, mit ihren Kindern und Enkelkindern auf einen fremden Planeten zu leben? Haben die eine Vorstellung von den Entfernungen?

Ja, dafür werden Milliarden ausgegeben, wo man doch auf der Erde mit diesem Geld leicht viele Probleme lösen könnte.

Ja, es hört sich fast wie ein Schnäppchen an… Mars for Only $1,5 Trillion = 1.500.000.000.000.000.000 $ wurde in einem Artikel von einem Manager und Stabswissenschaftler der Nasa und dem ‚Lunar and Planetary Institute‘ in Houston vorgerechnet.

Allein der Marsflug der ersten vier Menschen soll sechs Milliarden Dollar kosten. Rund 800 Millionen Menschen hungern auf unserer Welt und jedes Jahr sterben etwa 30–40 Millionen Menschen an Hunger.

Wie kann man diese Menschen so großzügig ignorieren?

Die Erde ist für uns geschaffen. Und warum? Weil wir in Symbiose mit ihr leben. Wir sind das Resultat von Jahrmillionen Evolution, von „trial and error“ und wir haben hier unser Paradies. Natürlich ist oft auch die Hölle vorhanden mit oder ohne unser Zutun.

Und weil wir eine Symbiose mit der Natur bilden, enthält unser Organismus mindestens so viele Bakterien wie Zellen! Wir sind ständig begleitet mit Billionen von Bakterien und Pilzen, 9.000 Arten allein auf unserer Zunge. Auf unserer Haut bilden Sie einen Schutzmantel, um Krankheitserreger abzuwehren. Es hat sich im Laufe der Zeit so entwickelt.

Wir haben noch nicht alle Mechanismen des Lebens verstanden und tun aber so als wüssten wir bereits alles. Wie überheblich! Wir werden uns nie vor allem schützen können, weil die Natur erfinderischer als wir es jemals sein können. Ohne unsere Bakterien, Pilze und auch Viren sind wir nichts.

Alles arbeitet gemeinsam, deswegen sind manche Krankheiten so schwer zu verstehen. Wir können sicherlich hier und dort eine kleine Unterstützung geben. Aber das sollte mit Mitteln aus der Natur sein, weil wir aus ihr stammen. Diese enthalten viele Substanzen, die der Körper benötigt. Mit nur künstlich generierten Medikamenten erreichen wir kein Gleichgewicht, weil wir nur punktuell damit arbeiten.

Es gibt überall in der Natur Organismen mit Keimen und Bakterien. Die Bakterien sind weit vor uns da gewesen. Die Erde war 3,5 Milliarden Jahre mit einem komplizierten Lebenskonstrukt aus Bakterien, Keimen, Viren und anderen Wesen besiedelt. Bis sich dann ein multizelluläres, einfaches Leben entwickelt hat.

Etwa vor 500 Millionen Jahren haben sich Lebewesen und Lebensprozesse entwickelt und eine Abhängigkeit gebildet. Wie können wir uns einbilden, ohne diese Prozesse auf einem weit entfernten Planeten zurecht zu kommen? Es wäre wirklich sehr überheblich, zu glauben, wir könnten intelligenter als die Natur sein.

“The only true test of values, either of men or of things, is that of their ability to make the world a better place in which to live.”

Henry Ford

Schlussfolgerung

Nun, wie sind jetzt Eure Gedanken?

Ich bin nicht der erste, der Aufmerksamkeit generieren will. Aber sicherlich einer von den letzten, weil die Zeit läuft.

Wollt ihr euch zusammentun, wie die am Anfang zitierten ‘Millionaires for Humanity’, und gemeinsame Lösungen erarbeiten?

Mit dem Banker, Politiker in euren jeweiligen Ländern reden und drängen auf wirksame und schnelle Lösungen.

Oder werdet ihr weiterhin den Kopf in den Sand stecken, alles ignorieren und nur an das Geschäft denken?

Ich wünsche mir, dass die Mehrheit von Euch diesen Brief bekommt und sich bewusst wird: Ja, ich habe es verstanden und werde jetzt handeln!

Tut euch zusammen. Es war noch nie so leicht in der Weltgeschichte zu kommunizieren wie zurzeit. Es wird nicht eine Lösung geben, sondern viele. Zu unterschiedlich sind die Kulturen, aber was das Klima, die Luft oder das Wasser betrifft, wir sitzen alle im selben Boot, da gibt es keine Grenzen.

Ich danke euch, dass Sie mein Plädoyer gelesen haben.

Freundlichst,
Christophe, ein Weltbürger, der noch Hoffnung und Vertrauen in den Menschen hat. Wir wollen alle im Endeffekt nur dasselbe…

Glücklich sein!